Rasen vertikutieren – Auf nimmer Wiedersehen Moos und Rasenfilz

 

Das Frühjahr steht vor der Tür. Nun ist es Zeit, für die richtige Rasenpflege. Durch das Vertikutieren können Moos und Rasenfilz beseitigt werden. Zudem wird die Erde gelockert, wodurch die Graswurzeln mehr Sauerstoff bekommen und der Rasen dichter wachsen kann.

Wann muss vertikutiert werden?

Wenn du mit einer Metallharke über den Rasen fährst und dabei Mährückstände und Moos an den Zinken hängen bleiben, dann ist die ein Indiz dafür, dass der Rasen vertikutiert werden sollte. In der Regel sollte man immer im Frühjahr vertikutieren, es ist jedoch aber auch ein zweites Mal im Herbst möglich. Das Pflegeprogramm sollte man etwas vor Saisonstart beginnen, denn der Rasen benötigt dann seine Zeit zur Regeneration. April und September sind die Monate, in denen ich den Vertikutierer aus dem Keller hole.

1000 Modelle – Doch welcher Vertikutierer ist der Richtige für mich?

  • Benzin-Vertikutierer: Ideal zum Vertikutieren größerer Rasenflächen. So muss man nicht auf das Stromkabel achten und kommt schnell voran. Durch das Gewicht des Benzin-Vertikutierers schafft es dieser ebenfalls, auf schweren Böden die Messer ausreichend tief in die Erde schneiden zu lassen.
  • Elektro-Vertikutierer: Deutlich günstiger als der Benzin-Vertikutierer. Hier muss man jedoch stark auf das Kabel achten, was das Vertikutieren etwas umständlicher macht. Da man es jedoch in der Regel nur einmal im Jahr macht, ist dies wohl in Ordnung. Auf harten Böden kann der Elektro-Vertikutierer jedoch ins Straucheln kommen, am besten beschwert man das Gerät dann mit einem zusätzlichen Gewicht.
  • Handvertikutierer: Diese sind nur für kleine Rasenflächen geeignet und erfordern einen hohen Kraftaufwand. Ich würde stark davon abraten, lieber einen günstigen gebrauchten Vertikutierer kaufen!

 

Vertikutieren – So geht’s richtig

Am besten solltest du 2 Wochen vorher den Rasen düngen. Vertikutieren solltest du nur, wenn die Rasenfläche trocken ist. Der Vertikutierer sollte so eingestellt werden, dass die Messer maximal 2 bis 3 Millimeter tief in die Grasnarbe einritzen. Du solltest relativ schnell über die Grasfläche gehen, damit einzelne Stellen nicht besonders strapaziert werden. Idealerweise gehst du einmal im Schachbrettmuster über den ganzen Garten, also einmal quer und einmal längs. Nach dem Vertikutieren kannst du neuen Rasensamen über die kahlen Stellen streuen.

Du magst vielleicht auch