Paprika pflanzen – So gelingen die Paprika im eigenen Garten

Paprika benötigen einen warmen und sonnigen Standort. Ähnlich wie bei Tomaten, sollten die Paprikapflanzen vor Regen und Wind geschützt sein. Da die Paprika keinen Frost verträgt, sollte sie nicht zu früh gepflanzt werden. Die Wurzeln der Paprikapflanze sind relativ flach, so dass Blüten und Früchte sehr schnell vertrocknen können. Man sollte daher auf eine regelmäßige Wasserzufuhr achten. Durch Mulch um die Pflanzen herum kann Wasser eingelagert werden.

Paprika Aussaat ab März

Ab März können die Paprikasamen ausgesät werden. Hierfür einfach Anzuchterde (bzw. alternativ auch selbstgemachte Anzuchterde gemischt aus 1/3 Humus, 1/3 Sand und 1/3 Kompost) in einen Behälter geben. Die Erde zuerst angießen und anschließend die Samen mit etwa 3 cm Abstand auf die Erde legen. Dann leicht mit Erde bedecken. Der Anzuchtbehälter sollte mit einem durchsichtigen Deckel oder einer Folie verschlossen werden, um optimale Keimbedingungen zu schaffen. Die optimale Keimtemperatur liegt bei 25 Grad.

Pflanzung nach draußen – Ab April kann es losgehen

Idealerweise solltest du mit dem Raussetzen bis nach den Eisheiligen (11. – 15. Mai) warten. Der Boden sollte mit Kompost und Hornmehl angereichert werden. Um die Paprika vor Kälte zu schützen, kannst du bei der Freilandpflanzung ebenfalls eine schwarze Mulchfolie über das Beet legen und die Paprika in kleine Schlitze pflanzen. Die Paprika mit einem Abstand von etwa 50cm in die Erde setzen. Du kannst die Paprika natürlich auch in große Blumenkübel setzen und somit auf Balkon oder Terrasse stellen. Am besten platzierst du sie unter dem Dach, so dass die Paprikapflanzen keinen Regen von oben bekommen.

Pflege und Düngung der Paprikapflanzen

Im Vergleich zu den Tomaten wachsen Paprika deutlich langsamer und bleiben auch entsprechend kleiner. Am besten nutzt du einen Bambusstab, um die Pflanze zu stützen. Alle 14 Tage solltest du deine Paprikapflanze düngen. Hierfür einfach einen kleinen Schuss Flüssigdünger mit ins Wasser leeren. Die Paprika benötigt viel Wasser, daher sollte sie täglich gegossen werden. Dies kann auch ein automatisches Bewässerungssystem übernehmen, insofern du keine Zeit hast täglich nach deinen Pflänzchen zu sehen.

 

Du magst vielleicht auch