Gräser schneiden – Das Frühjahr zum Rückschnitt der Ziergräser nutzen

Gräser sind nicht nur ein idealer Sichtschutz, sie sind pflegeleicht und geben dem Garten einen ganz besonderen Look. Beliebte Gräser wie das Chinaschilf oder das Lampenputzergras sind sommergrün. Das bedeutet, dass die Gräser im Herbst gelb werden und im Frühjahr wieder neu austreiben. Das vertrocknete Schilf dient dem Winterschutz. Es sorgt dafür, dass die Pflanze im Winter nicht auskühlt. Daher solltest du die Pflanzen nicht im Herbst zurückschneiden, sondern erst im Frühjahr! Das Kürzen der Halme kannst du ab Februar machen, bevor die neuen Triebe nachwachsen. Da manche Gräser scharf sind, solltest du mit Handschuhen arbeiten. Zum Abschneiden eignet sich entweder eine klassische Astschere oder auch die elektrische Heckenschere für dickere Halme.

Immergrüne Gräser – Seggen und Waldmarbel

Bei immergrünen Gräsern muss nicht die komplette Pflanze zurückgeschnitten werden. Hier reicht es beschädigte Blätter und abgestorbene Halme zurück zu schneiden.

Bambus richtig schneiden

Abgeschnittene Halme eines Bambus wachsen nicht nach. Anstatt dessen kommt ein komplett neuer Trieb aus dem unterirdischen Rhizom. Daher sollten die Halme direkt an der Basis mit einer scharfen Schere abgetrennt werden. Wenn die Halme älter werden, verblassen die Farben. Man sollte dann den Halm entfernen, um den Nachwuchs von neuen Halmen sicherzustellen. So sieht die Bambuspflanze immer frisch und grün aus.

 

Du magst vielleicht auch